Lehrerin

Lehrerin: Linda Myoki Lehrhaupt Sensei

Dr. Linda Myoki Lehrhaupt Sensei ist die leitende Lehrerin der Zen-Herz-Sangha, einer intereuropäischen Gruppe von Zen-Praktizierenden, mit Sitz in Deutschland. Die Zen-Herz-Sangha besteht seit 2012.

Linda begann ihre eigene Zen-Praxis in 1979 in New York City. Sie erhielt Dharma-Übertragung als Zen-Lehrerin im Februar 2012 von Al Fusho Rapaport Sensei, Leiter des Open Mind Zen Center in Melbourne, Florida. Von 1987-2010 studierte sie unter Genpo Merzel Roshi, dem leitenden Lehrer der Kanzeon Sangha. Von 2003-2010 erhielt sie zudem Mentoring in Koan-Studium und Zen-Praxis von Nico Tydeman, Roshi des Zen Center Amsterdam.

Linda erhielt 1992 Shuke Tokudo als Zen-Priesterin. Sie ist Mitglied der White Plum Asangha , einer Gemeinschaft von Zen-Lehrenden, die Übertragung in der von Taizan Maezumi Roshi gegründeten Linie erhalten haben.

Sie ist Gründerin und Direktorin des Instituts für Achtsamkeit Institute for Mindfulness-Bases Approaches und seit 1993 im Bereich achtsamkeitsbasierter Ansätze tätig.

Sie hat ein Doktorat in Performance Studies der New York University, wo sie sich auf religiöse Rituale und Traditionen spezialisiert hat, sowie einen Abschluss in Pädagogik. Sie arbeitet seit 1971 sowohl als Lehrerin, Supervisorin wie als Ausbilderin in der Erwachsenenbildung.

Linda praktiziert seit 1978 Tai Chi und Qigong. Von 1982-2002 unterrichtete sie Schüler und Schülerinnen und leitete später Lehrerausbildungen in beiden Künsten.

Sie ist Autorin von zwei Büchern über Achtsamkeit und einem über Tai Chi und Qigong und bietet eine Podcast-Reihe für Achtsamkeitslehrende an :

Mindfulness-Based Teacher Project (MBTP) Achtsamkeits-Lehrerprojekt

Linda ist Amerikanerin und lebt seit 1983 mit ihrer Familie in Deutschland.

 

Linda und ihr Lehrer Al Fusho Rappaport Sensei

 

Was ist Zen-Meditation?

Es wurde bereits  sehr viel über Zen geschrieben und doch ist die Frage “Was ist Zen?” immer noch schwer zu beantworten. Einfacher wäre es vielleicht zu fragen, was Zen nicht ist. Maezumi Roshi, der Gründer der Zen-Linie, in der ich die Übertragung als Zen-Lehrerin erhielt, pflegte zu sagen: „Zen ist dein Leben!“ Damit wollte er meines Erachtens auch ausdrücken, dass Zen alles Leben ist. Bernie Glassman Roshi, ein Pionier des zeitgenössischen Zen, wurde einmal gefragt: „Was ist Erleuchtung?“. Ohne zu zögern antwortete er darauf. „Erleuchtung ist, die Einheit allen Lebens zu erkennen.“ Wenn wir diese beiden Aussagen zusammenbringen, dann könnte dies eine Antwort auf die Frage „Was ist Zen?“ sein. Für mich bedeutet dies, dass ein Zen-Leben, das sowohl formale Meditationen als auch die Praxis im täglichen Leben beinhaltet, von der tiefen Einsicht gespeist wird, dass das eigene sowie jedes Leben Anteil hat an einer Einheit, die größer ist als das Individuum und so grenzenlos ist wie das Universum. In dieser Ganzheit zu leben und sowohl in dem Eins-sein als auch im eigenen Körper und Geist zuhause zu sein, ohne an einem von beiden haften zu bleiben, das heißt es für mich, Zen zu verkörpern und es ganz zu leben.

Linda Myoki Lehrhaupt Sensei